Silizium - ein wichtiges Spurenelement

Wie seine "Kollegen" Eisen, Zink, Jod oder Selen gehört Silizium zu den essentiellen Spurenelementen, welche nicht vom/im Körper selbst produziert, sondern nur über die Ernährung aufgenommen werden können. Silizium ist auf und in unserem Planeten überall anzutreffen, im Erdmantel, in Tieren, Pflanzen und freilich auch in uns Menschen. Ohne Silizium (in Verbindung mit Sauerstoff) hätten auch Achat, Amethyst, Bergkristall oder Opal nicht entstehen können. Nicht zu unterschätzen ist die Funktion des Siliziums bezogen auf unsere Gesundheit.
Für ein intaktes Immunsystem sorgen bekanntermaßen viele Faktoren – einer davon ist Silizium – es trägt zu dessen Stärkung bei.
Knochen und Knorpel bleiben stabiler und widerstandsfähiger, wenn genügend Silizium im Körper vorhanden ist, da es deren Remineralisierung fördert. Bei rheumatischen Erkrankungen, Entzündungen und Schmerzen des Bewegungsapperats unterstützt Silizium möglicherweise die Selbstheilungskräfte unseres Körpers und kann so zur Linderung der Beschwerden beitragen.
Auch bietet Silizium einen Schutz für Herz und Kreislauf, indem es die Elastizität unserer Arterien zu erhalten hilft. Diese Elastizität erschwert das Ablagern von Kalk und Fett an den Gefäßwänden (Bildung von Plaque), und somit die Entstehung von Arteriosklerose und Bluthochdruck. Auf den Cholesterinspiegel soll sich das Vorhandensein von ausreichend Silizium ebenfalls positiv auswirken können.
Haut, Haare, Nägel und unser Zahnschmelz haben es in sich: Nämlich Silizium. Deshalb wird davon ausgegangen, dass die regelmäßige Aufnahme von ausreichend Silizium zum Erhalt dieser Strukturen beträgt, es scheint auch einen Zusammenhang von der Festigkeit unseres Bindegewebes und Silizium zu bestehen; demnach wäre das Spurenelement auch als Verbündeter im Kampf gegen Cellulite zu betrachten.
Faszinierend ist auch die Wasserspeicher-Fähigkeit von Silizium. Es bindet viel Wasser und hilft uns dadurch, den Wassergehalt unseres Körpers stabil zu halten – das wiederum wirkt sich unter anderem positiv auf den Stoffwechsel aus.
Wie wichtig Silizium für die Aufrechterhaltung unserer Körperfunktionen ist, zeigt allein die Tatsache, dass die Blutgefäße von Kindern, im Vergleich zu denen älterer Menschen, etwa die vierfache Menge davon enthalten. Möglicherweise kann ein Mangel an Silizium eine vorzeitige Alterung der Haut, der Bänder, Sehnen und Gelenke begünstigen – sowie dies generell bei ungenügender Mikronährstoff- und Antioxidantien-Versorgung der Fall sein kann.